Wahllokal Lore-Lorentz-Schule

7. April, 12:00 Uhr, Lore-Lorentz-Schule: „Spots on, cameras on, here we go“: Der Raum im vorderen Bereich gestaltet wie bei einer Wahlveranstaltung im hinteren Bereich wie ein Wahllokal, sogar die WDR-Lokalzeit ist mit einem professionellen Team da.

Podiumsdiskussionen mit Politikern vor Wahlen an der Lore-Lorentz-Schule haben eine lange Tradition. Seit den 90er Jahren organisiert die Schule Podiumsdiskussionen, 2004 z.B. mit Peer Steinbrück, dem damaligen stellv. Ministerpräsidenten. Seit 2011 zusammen mit dem Amt für Statistik und Wahlen der Stadt Düsseldorf stellen sich immer wieder, immer gerne Lokal-, Europa- Landes- und Bundespolitiker den Fragen der Erstwähler, und das kommt gut an.

Am 7. April war es wieder soweit: Harald Neuhaus (CDU), Thomas Geisel (SPD), Mirko Rohloff (FDP), Angela Hebeler (GRÜNE), Lukas Reichert (DIE LINKE) und Michael Müller (FREIE WÄHLER) an der Schule, bereit für eine Podiumsdiskussion. Das Amt für Statistik und Wahlen hat dem Raum in einen perfekten Wahlveranstaltungsraum verwandelt. Beamer, Mikrofon- und Lichtanlage sorgten für ein echtes Wahlambiente.

Moderiert haben Christian Zeelen von der ANTENNE DÜSSELDORF/Center TV, Tim Abt und Nemin Cosovic, Schüler und Erstwähler der Lore-Lorentz Schule. Für die Politiker gibt es gute Gründe sich den Erstwählern zu stellen. Niedrige
Wahlbeteiligung, Politikverdrossenheit sind da nur zwei Gründe nicht nur zu ihren bekannten Wahlterminen zu gehen, sondern sich den Fragen vor Ort zu stellen, die die Erstwähler interessieren. Beim ersten Thema „ Schulpolitik“ erfuhren die Erstwähler, dass Schulpolitik eine Landesangelegenheit ist. Da hakten die Moderatoren aber sofort nach, denn sie waren sehr gut vorbereitet.

Hier der Bericht von unserem Moderator Nemin Cosovic:
„NUR TEILWEISE KORREKT”, entgegnete unser Moderatorenteam bestehend aus den Schülern Tim Abt und Nermin Cosovic, denn lediglich die Inhaltsgestaltung obliegt der Verantwortung des Landes, doch die örtlichen Begebenheiten in Bezug auf die Schulgebäude, die der Stadt gehören, sind definitiv in den Verantwortungsbereich der Kommunal-politik mit einzurechnen. Dementsprechend mussten uns die Politiker die Ungereimtheiten in Bezug z. B. auf Hausmeisterdienste und Gebäudezustand erklären, doch keiner konnte diese Problematik erfolgreich erläutern. Doch man versprach Besserung.
Nach einer 20 minütigen Diskussions- und Dialogphase, in welche das Publikum konkret mit eingebunden wurde, wurde die Thematik der „Arbeitsplatzsituation“ auf dem Podium diskutiert. Die Schüler fragten sich: „Was tun die Politiker eigentlich, um meine Zukunft zu sichern?” Die konservativen Vertreter erwähnten zum Beispiel den Bau, des Arbeitsplatz schaffenden Kö-Bogens. Auf progressiver Seite wird jedoch das Weiterführen von aktivem Dialog mit siedelnden Unternehmen versprochen.
Darüber hinaus wurde über das Thema „Migration“ gesprochen, welche, wie auch die anderen Themenkomplexe, durch einen Kurzfilm von Yannick Hartung und Dominik Delvionitis eingeleitet wurde. Die Schüler sorgen sich um deren Akzeptanz in Düsseldorf und um die unterstützenden Maßnahmen zur Integration. Nach einigen Ausführung zu
vergangen Projekten, wurde aus dem Publikum nach innovativen Ideen gefragt, doch darauf wussten die Politiker nicht so recht zu antworten. Da wünschen sich die Schüler weiteren Dialog.“

Die Politiker sind sichtlich erstaunt, wie die Moderatoren auch bei Details nachfragen und sie öfter auch einfach unterbrechen, vielleicht bestärkt von der Sendung Frank Plasbergs, dessen Markenzeichen das Unterbrechen ist. Dennoch sind sie gerne gekommen und wir glauben sie haben hier ihr Bestreben erfüllt: Erstwähler zum Wählen zu motivieren.
Jetzt wird der Raum zum Wahllokal, denn es wird richtig gewählt, dank dem Amt für Statistik und Wahlen an Original-Wahlurnen. Nach dem Auszählen steht dann der Sieger fest: Thomas Geisel von der SPD. Alle Beteiligten waren sich wieder einig: Die Veranstaltung war eine runde Sache. Bleibt noch der Appel von Nemin Cosovic: GEHT WÄHLEN!

Hier gibt es weitere Fotos zur Podiumsdiskussion auf der Webseite der Stadt Düsseldorf.

Hier geht es zum Videobeitrag der WDR Lokalzeit Düsseldorf vom 14.04.2014.