Lore Lorentz meets QA – der Schulbericht zur Qualitätsanalyse
 

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich hier gerne zur Schule gegangen.“ - mit diesem Satz beginnt unser Schulprogramm. Dies ist ein Satz, welchen man bei den regelmäßig stattfindenden Ehemaligen-Treffen an der Lore-Lorentz-Schule und anlässlich von Abschlussfeiern immer wieder hören kann.
Dieser Satz sagt mehr aus, als es ein Schulprogramm leisten kann. Er drückt gleichzeitig aus, wie das Profil und die konkrete Wirklichkeit unserer Schule erlebt werden. Dieser Satz ist das Resultat der pädagogischen Arbeit an unserer Schule: „Jeder Einzelne wird als Persönlichkeit angenommen und gefördert.“

Unsere Lore-Lorentz-Schule besteht inzwischen seit über 30 Jahren und nun hat sich im September 2011 die Qualitätsanalyse des Landes NRW, als zentrales Instrument zur Entwicklung und Sicherung der Qualität von Schulen in Nordrhein-Westfalen, angemeldet und wir haben uns die Frage gestellt: Reichen 4 Tage aus, um neben dem „normalen Tagesgeschäft“ diese, als eine von vielen, besondere Stärke zu erkennen und zu formulieren? Um es vorweg zu nehmen: Es kam noch viel besser! Die Qualitätsanalyse, ermittelt während einer mehrtägigen Schul-Evaluation durch eine Expertengruppe der Bezirksregierung Düsseldorf, ergab für unsere Schule ein ausgezeichnetes Ergebnis.
Grundlage für die Beurteilung waren 53 Unterrichtssequenzen, Interviews mit Schulleitung, Schülern und Eltern, Kollegen und unseren Schulpartnern, Hausmeistern und Personal. Die Schule wurde hierbei in 25 Kategorien bewertet. Insgesamt 19 der 25 Kategorien wurden mit den Bestnoten 4 und 3 bewertet. Dier Gesamtbewertung liegt im Schnitt bei 3,12 Punkten, also zwischen der Bestnote 4 und der zweitbesten Note 3. Bei den Kategorien: Personale Kompetenzen, Zufriedenheit der Beteiligten, Schülerberatung / Schülerbetreuung, Lebensraum Schule, Soziales Klima, Ausstattung und Gestaltung des Schulgebäudes und Schulgeländes, außerschulische Kooperation, Führungsverantwortung der Schulleitung, Personaleinsatz und Kooperation der Lehrkräfte wurde der Schule die Bestnote „vorbildlich“ erteilt. Laut Kommission erfüllt die Schule nahezu alle Kriterien dieses Qualitätsaspekts optimal oder gut. Besonders hervorzuheben ist hier das überaus positive pädagogische Lernklima, das fast durchgängig geprägt ist von hoher gegenseitiger Wertschätzung.


Schülerinnen und Schüler erleben ein von hoher Wertschätzung und persönlicher Annahme geprägtes soziales Klima, das Basis für ein offenes, friedliches Miteinander und für ein gutes Lernklima ist. Schülerinnen und Schüler fühlen sich in der Schule sicher und wohl. Darüber hinaus fördert die Schule die Identifikation der Beteiligten mit der Schule durch die Übernahme von Verantwortung für eine sog. „Gemeinschaftsaufgabe“, die jeder Bildungsgang zu gestalten hat.

Ferner besitzt die Schule in allen Bildungsgängen vielfältige Kooperationspartner, zu denen die Kontakte intensiv gepflegt werden. Besuche außerschulischer Lernorte stellen eine praxisorientierte Ausbildung sicher und Praktika gehören in allen Bildungsgängen zum verbindlichen Teil der Ausbildung und werden durch die Lehrkräfte intensiv begleitet. Die Kooperationspartner loben hier die engagierte, konfliktfreie und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, die Basis für zeitnahes Reagieren in Bedarfssituationen ist. Zusätzlich fördert die Schule einen regelmäßigen Schüleraustausch mit Schulen und Instituten im Ausland, insbesondere mit den Niederlanden.
In einer Bilanzierung der Stärken wurde die Förderung der personalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler, die umfassende Schülerberatung und –betreuung sowie ein von Wertschätzung getragenes positives soziales Klima im Lebensraum Schule festgestellt. Überdies verfügen wir über vielfältige außerschulische Aktivitäten und Kooperationen und eine von Vertrauen und Verbindlichkeit getragene Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Lehrkräften, die zu einer hohen Zufriedenheit aller Beteiligten beiträgt.

Beispielhaft seien hier einige Testindikatoren genannt, welche, neben anderen, alle als „vorbildlich“ eingestuft worden sind:

  • die Schule fördert das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler,
  • die Schule fördert die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler,
  • die Schule fördert Verantwortungsbereitschaft bzw. soziales Engagement der Schülerinnen und Schüler,
  • die Schule fördert Toleranz bzw. Konfliktfähigkeit der Schülerinnen und Schüler,
  • die Schule fördert die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.