Wahllokal Lore-Lorentz-Schule

Das Amt für Statistik und Wahlen verwandelte unser Berufskolleg am 07.04.2014 in ein Wahllokal. Damit nicht genug: Zahlreiche lokale Wahlkandidaten stellten sich den Fragen der Erstwähler in Form einer Podiumsdiskussion. Weiterlesen

Unsere Zukunft - Europa 2020

Wann hat man schon mal die Chance mit echten Politikern über die Zukunft Europas zu debattieren? An der Lore Lorentz Schule stellte sich ein Düsseldorfer Ratsherr, Klaus Mauersberger, der Diskussion! Weiterlesen

Volkstrauertag

Schüler/innen des Bildungsganges Srache und Literatur AHR gestalten die Gedenkfeier der Bezirksvertretung Eller am Volkstrauertag


Wie auch schon in den vergangenen Jahren haben auch in diesem November fünf Schülerinnen der Jahrgänge 13 und 12 des Bildungsganges Sprache und Literatur AHR der Lore-Lorentz-Schule die Gedenkfeier der Bezirksvertretung Eller am Volkstrauertag (Sonntag, 18. November 2012) gestaltet. Der Volkstrauertag ist der Gedenktag für alle Personen, die durch Krieg, Verfolgung und Terror umgekommen sind. Neben dem international obligatorischen „Totengedenken“, das auf Deutsch und Englisch vorgetragen wurde, rezitierten die Schülerinnen weitere deutsche und englische Gedichte, welche die Themen der Trauer, des Gedenkens und der Vergänglichkeit aufgriffen.

Exkursion Auschwitz

Eröffnung der Wanderausstellung der Auschwitz AG.
Schülerinnen und Schüler der Lore-Lorentz-Schule stellten ihr Abschlussprojekt der letzten Auschwitz-Exkursion vor.


Unterstützt durch Lehramtsstudenten der Uni Wuppertal, der Referendarin Frau Hojas, dem ehemaligen Kollegen Herrn Steller und Herrn Buschmann erstellten die Schülerinnen und Schüler aus den Bildungsgängen “Erzieher“ und „Gesundheit/Sport“ eine Wanderausstellung zu den letzten Auschwitz-Exkursionen der Lore-Lorentz-Schule. Die Ausstellung thematisiert acht Bereiche des Holocaust in Auschwitz. Zudem legt die Ausstellung besonderen Wert auf die Teilnehmer der Exkursionen. Gruppendynamische Prozesse, unterschiedliche Gefühlslagen sowie einzelne Eindrücke werden in Form von Berichten, Gedichten und Zeichnungen verarbeitet.
Zur feierlichen Eröffnung am 07. Juni 2011 konnten die Teilnehmer zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie interessierte Düsseldorfer Bürger begrüßen. Emotional und interessiert ergriffen lauschten die Besucher dem Schülerbeitrag von Katharina Bräuning, die ihre persönlichen Eindrücke und Gefühle zu der letzten Auschwitz-Exkursion vortrug. Tief beeindruckt zeigte sich Herr Johnen, Geschäftsführer der jüdischen Gemeinde Nordrhein, von der geleisteten Schülerarbeit und bot seine Zusammenarbeit für weitere Projekte an.
In Zukunft soll die Ausstellung in Schulen der Umgebung und in weiteren kulturellen Einrichtungen gezeigt werde. Starkes Interesse signalisierten bereits die Synagogen aus Düsseldorf und Wuppertal, der Düsseldorfer Landtag und einige Schulen aus Düsseldorf, Wuppertal, Dortmund und Mettmann. Mit der Wanderausstellung wird den interessierten Schulen und Institutionen ein umfangreiches Arbeitsmaterial für Lehrer und Schüler zur Verfügung gestellt.

Im September 2011 findet bereits die nächste Exkursion der Lore-Lorentz-Schule in die Gedenkstätte „Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau“ statt.

Artikel Rheinbote 06/2011 Wander-Ausstellung zum Holocaust beginnt in Eller

Artikel RP 05/2011 Ausstellung über Holocaust von Schülern

Artikel WZ 06/2011 Schüler machen Ausstellung über Auschwitz Reise

Artikel RP Online 11/2013

Videobeitrag CenterTV 06/2011

Politisches Planspiel

Politisches Planspiel - Freiheit für LoLoLand

Eins der spannendsten Projekte führten 79 Schüler/innen aus den Klassen 11WI, 13WI1, 13WI2, 12PE, 12GTA und 12SL mit den GL-Lehrern Matthias Schmeier, Rainer Kruse und den Referendarinnen Isabella Hojas und Sina Faenger durch – in Kooperation mit dem Amt für Statistik und Wahlen Düsseldorf. Nach einem furiosen Auftakt in der Aula, bei dem "Diktatorin" Frau Pick von "revolutionären" Lehrern gestürzt wurde, organisierten sich die Schüler in Parteien und betrieben in der gesamten Schule Wahlkampf. Ziel: Wahl einer neuen demokratischen Regierung durch möglichst viele von unseren 1152 Schülern.

Andere bildeten zwei Pressegruppen, die ständig über die aktuelle Situation informierten, sowie eine Wahlorganisationsgruppe. Diese achtete unter Anleitung von Herrn Poock und Frau Skolarski vom "echten" Wahlamt darauf, dass alles möglichst realistisch ablief, von der Festlegung von Parteivorsitzenden und Registrierung der Partei bis zur Formulierung eines Parteiprogramms und die Durchführung der Wahl inklusive Wahlurne und Wahlkabinen.

Ein voller Erfolg! Engagement, Professionalität und Kreativität der beteiligten Schüler zeigten sich in den täglich durchgeführten "Pressekonferenzen" und in der "Elefantenrunde", in der sich die Parteivorsitzenden der Diskussion stellten – aber auch in einer Vielzahl von Texten, Plakaten, Videos und fantasievollen Werbeaktionen. Schließlich gelang es den Parteien, am Tag der offenen Tür fast aus dem Stand etwa 400 Schüler (34% der Schülerschaft) zur Wahl zu bewegen, aus der die Populistische Partei (POP) als Sieger hervorging.

Nicht nur Elan und Einfallsreichtum begeisterten die Lehrer, auch das politische und kritische Potential, das die Schüler außerhalb des "normalen" Unterrichts zeigten. Alle Beteiligten sind sich einig, dass möglichst viele der in den Parteiprogrammen formulierten Kritikpunkte in die Praxis umgesetzt werden sollten – etwa über eine noch stärkere SV!
Center.tv brachte einen kurzen Fernsehbeitrag, und die "Rheinische Post" begleitete das Projekt mit täglich erscheinenden Artikeln.

RP Artikel 11/2011 - Schüler erforschen Demokratie im Planspiel (595 KB)

RP Arikel 11/2011 - Schüler üben sich im Planspiel als Politiker (548 KB)

RP Artikel 11/2011 - Wahl-Finale im Politikspiel (471 KB)