Worte, Töne, Emotionen

Es war Schulleiterin Angelika Pick – selbst begeisterte Leserin und Mitglied eines Literaturkreises – vorbehalten, die diesjährige Lesung des Bildungsganges Sprache und Literaturin der Aula am Fürstenwall mit einem Grußwort zu eröffnen, bevor Peter-Michael Friedrichs, Vorsitzender des Fördervereins der Lore-Lorentz-Schule und langjähriger Begleiter der Veranstaltung, das Wort ergriff, um das Engagement der beteiligten Schülerinnen und Schüler zu würdigen und den späteren Gast anzukündigen: Kabarettistin, Schauspielerin und Autorin Ada Badey – ein echtes Multitalent.

Seit vielen Jahren ermöglicht es der Förderverein, prominente Gastautoren für die Lesung zu gewinnen und damit Synergien zu schaffen. Denn nach dem Vortrag ihrer eigenen Texte, die im Unterricht der Fächer Literatur und Journalismus oder aber privat entstehen, erhalten die Nachwuchsliteratinnen und -literaten unserer Schule auf diese Weise die Möglichkeit, sich von professionellen Darbietungen inspirieren zu lassen und mit den Gästen aus dem Literaturbetrieb ins Gespräch zu kommen. Schon manches Mal sind in den vergangenen Jahren daraus weitergehende Kontakte für die Schule oder für einzelne Schülerinnen und Schüler, die in die Literatur- oder Medienbranche streben, entstanden.

Moderatorin Marina Endrikat aus der Klasse 12SL führte am Valentinstag – mittlerweile bewährter Termin für die Veranstaltung – durch ein buntes Programm, in dem von den Vortragenden verschiedene literarische, teilweise auch journalistische Formen genutzt wurden – sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. Bisweilen handelte es sich dabei um gesellschaftskritische, ernste und sehr persönliche Texte. Als es um Themen wie den Tod von Angehörigen oder Depression ging, waren stellenweise nicht nur Teile des Publikums, sondern auch die Vortragenden zu Tränen gerührt. Umso befreiender war es schlussendlich, dass derartige Einblicke ins Persönliche jeweils durch tosenden Applaus gewürdigt wurden. Doch natürlich gab es auch heitere Momente, nicht zuletzt als Deutschlehrer Marco Werner die Bühne betrat und die neueste Folge seiner Kolumne „Deutsch by Werner“ vortrug, die regelmäßig in der preisgekrönten Schülerzeitung Lologramm erscheint. Ebenfalls mit riesigem Applaus bedacht wurden die gesanglichen Einlagen von Michelle Vecchio und Vivien Enders, die alleine und im Duett mit Titeln wie „Dusk Till Dawn“, „Titanium“ oder „Who You Think You Are“ aufwarten konnten und damit für echte Gänsehautmomente sorgten.

Die letzte Stunde der Veranstaltung war schließlich Ada Badey vorbehalten, die bereits während der Projektwoche im vergangenen November für einen Poetry-Slam-Workshop an der Lore-Lorentz-Schule gewesen war und einige Gesichter im Publikum wiedererkannte. Badey las aus ihrem Roman „Strom auf der Tapete“, den sie gemeinsam mit Claudia Kühn verfasst hat, uns sorgte dabei durch eine Musikeinlage oder die regelmäßige Einbindung des Publikums für eine sehr lebendige und kurzweilige Darbietung – Badeys Bühnenerfahrung als Kabarettistin war unverkennbar. Die anschließende Fragerunde führte spannende Einblicke in ihre Arbeit als Schriftstellerin zutage, wobei insbesondere die Frage nach dem Schreiben eines Buches mit einer Co-Autorin von Interesse war. Badey berichtete von den Tücken, die es mit sich bringe, zu zweit ein Buch zu schreiben, erklärte aber dennoch, dass Claudia Kühn und sie bereits an einem neuen Projekt arbeiteten. Als Dankeschön überreichte ihr Moderatorin Marina Endrikat schließlich die letzte Ausgabe des Lologramms, sodass auch die Gastautorin nicht ohne Inspiration entlassen wurde.

Weitere Eindrücke von der Lesung in Bild und Ton finden sich auf der Instagram-Seite der Schülerzeitung Lologramm in der Rubrik „Lore intern“:  @lologramm_official

nt

Zurück