Theater an der Schule

Was macht man, wenn ein Theaterausflug aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen muss?
Genau, man holt sich das Theater in die Schule.

Am Donnerstag, den 18. Juni 2020, bekamen die Schülerinnen und Schüler aus dem 12. Jahrgang des Bildungsganges Freizeitsportleiter/-in mit Abitur exklusive Einblicke in die Inszenierung „Antigone“ des Jungen Schauspielhaus Düsseldorf. Dazu besuchte Kirstin Hess, Dramaturgin am Jungen Schauspielhaus, unsere Schule.
Unter Corona-Bedingungen zeigte sie in der Aula am Fürstenwall Videoausschnitte der Inszenierung und diskutierte mit den Schülerinnen und Schüler die moderne Form der Inszenierung und die Aktualität des über 250 Jahre alten Stoffes. Passagen des Chores werden in zeitgemäßen Raptexten/Spoken-Words präsentiert und der Herrscher Kreon wird von einer Schauspielerin gespielt. Beispiele für eine heutige Interpretation des Stoffes ließen sich problemlos finden: Anti-Rassismus-Debatten, Demonstrationen oder die Seenotrettungen von Flüchtlingen im Mittelmeer.
„Antigone“ ist ein Werk, das Fragen aufwirft, die aktueller kaum sein könnten. Ein gelungener Reihenabschluss nach der Behandlung des Werkes im Distanzlernen!

Die Lore-Lore-Lorentz-Schule unterhält seit mehreren Jahren eine Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus, welche den Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Bildungsgänge beispielsweise Theaterprojekte oder stark vergünstigten Eintritt in Aufführungen des Schauspielhauses ermöglicht.

Simone Lermann und Angela Huth

Bild Inszenierung Antigone Junges Schauspielhaus
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonathan Gyles, Selin Dörtkardeş, Uğur Kepenek

Zurück