LoLo in bester Verfassung

Rechte Parolen und Gewalt, Hate Speech und Diskriminierungen, ungleiche Behandlung von Frauen und Männern, Überwachung durch Smartphones, Alexa und Co… Egal ob auf der Straße, im Netz, am Arbeitsplatz oder in den eigenen vier Wänden – antidemokratische Einstellungen und Freiheitseinschränkungen sind zunehmend spürbar, wir erleben sie überall. Die Unantastbarkeit der im Grundgesetz gewährten Grundrechte scheint wohl längst keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein.

Die aktuelle gesellschaftspolitische Lage gab der Lore-Lorentz-Schule den Anlass, die diesjährigen Projekttage unter dem Motto „70 Jahre Grundgesetz“ (1949-2019) zu stellen. Dem Auftrag unserer Namensgeberin Lore Lorentz, „Wir dürfen die Demokratie nicht verplempern“, sind die Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler nachgekommen. Vier Tage wurde wild und kritisch diskutiert: über die persönliche Bedeutung des Grundgesetztes im Alltag, über unverzichtbare Werte und Rechte, über Errungenschaften und Ungerechtigkeiten sowie konkrete Einsatzmöglichkeiten für unsere Demokratie.

Ob beim Interview mit Wohnungslosen oder Gehandicapten, dem Erstellen von Erklärvideos oder beim Argumentationstraining gegen rechte Parolen und Diskriminierungen – die Schülerinnen und Schüler konnten sich in über 50 Projekten mit ihren Rechten und (Un)Gerechtigkeiten auseinanderzusetzen.

Heraus kamen nicht nur kluge Denkanstöße, sondern auch kreative Produkte, die am 16.11., dem traditionell an die Projekttage anschließenden Tag der offenen Tür, einem breiten Publikum präsentiert werden konnten. Die preisgekrönte Schülerzeitung Lologramm, die sich als Hüter der Meinungs- und Pressefreiheit an der Lore-Lorentz-Schule versteht, hatte in Fotos und Videos einige Highlights des Tages auf ihrer neuen Instagram-Seite dokumentiert: https://www.instagram.com/lologramm_official

Schlussendlich waren sich alle einig: 70 Jahre Grundgesetz – ein Grund zum Feiern!


Jessica Kallhoff

Koordination Demokratiebildung

Zurück