Auf den Spuren des STRUWWELPETERs

11PE besucht Ausstellung im Schloss Oberhausen

„Sieh einmal, hier steht er, Pfui! der Struwwelpeter!“ Viele Kinder sind mit diesem Satz, der die Erzählung vom Struwwelpeter einleitet, groß geworden. 1844 erfindet der Arzt Dr. Heinrich Hoffmann nicht nur die Geschichte vom Jungen, der sich weder die Haare kämmen noch seine Nägel schneiden lässt, sondern erdenkt zahlreiche weitere Figuren in diesem Stil. Neben Suppen-Kaspar und Hanns Guck-in-die-Luft prägt auch der Zappel-Philipp bis heute den deutschen Sprachgebrauch.

Warum ist der Struwwelpeter weltberühmt, obwohl es nicht nur unter dem Stichwort der schwarzen Pädagogik oft Kritik hagelte und zahlreiche Kinder nach der Gute-Nacht-Geschichte Angst um ihre Daumen hatten? Unsere angehenden Erzieher*innen des 11. Jahrgangs wollten es wissen und zogen am 22.11. ins Schloss Oberhausen, um dem Mythos Struwwelpeter und seinen Kollegen auf die Spur zu kommen. Und dabei machten sie Entdeckungen, die faszinierten und zugleich erschauern ließen.

Die Ausstellung findet vom 22.09.2019 bis 12.01.2020 in der Ludwigsgalerie im Schloss Oberhausen statt und lohnt einen Besuch!

Tatjana Tenius

Zurück