Rocking-Robots Wettbewerb

3. Platz für Lore-Lorentz-Schule beim Wettbewerb „Rocking-Robots“
Schüler der Lore-Lorentz-Schule zeigten ihre besonderen Fähigkeiten beim Konstruieren und Programmieren. Sie nahmen am Programmierwettbewerb der Landeshauptstadt Düsseldorf teil.
Während eines Schuljahres hatten die Schüler die Aufgabe, einen Legoroboter zu konstruieren und zu programmieren, der ein Spielzeug der Zukunft ist.Rocking Robots Scheck
Den dritten Platz, der mit 500 € dotiert war, erhielt die Lore-Lorentz-Schule für die hervorragenden Leistungen der Schüler der Klasse 13 NC (Umwelttechnische Assistenten/innen). Auf Initiative des Informatiklehrers Michael Gruber entwarfen die Schüler verschiedene Roboter. Informatiklehrer Michael Gruber freute sich über den großen Erfolg seiner Schüler: „Es ist toll, dass die hervorragende Arbeit der Schüler gewürdigt wird – so wird mehreres erreicht: Die Schüler lernen im Rahmen des Projektes „Rocking-Robots“ nicht nur Dokumentieren, Konstruieren und Programmieren, sondern werden hoffentlich durch diese Auszeichnung weiterhin motiviert, kreative und innovative Lösungen in Informatik zu finden.“Alle Sieger An dem Wettbewerb, an dem über 40 Gruppen teilnahmen, überzeugten die Ergebnisse der Schüler der Lore-Lorentz-Schule die Jury besonders. Die Schülerin Maike Schallbruch und die Schüler Johannes Grenke und Roy Knauf der Klasse 13 NC mit dem Projekt „Luan 3000“ kreierten einen Roboter, bei dem man ein Rad mit einem Ball abwerfen musste und der Roboter versuchte, zu fliehen. Dafür erreichten die Schüler den dritten Platz und erhielten einen Scheck über 500, - €.LUAN3000Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm des Wettbewerbs gab zusätzlich Gelegenheit dazu, das am MCG Station machende Einsteinmobil zu erkunden sowie sich das Theaterstück "Rausgemobbt" der Gruppe "comic on!" anzusehen und an der anschließenden Podiumsdiskussion teilzunehmen.
Die Schüler waren nicht nur sehr stolz auf ihre Ergebnisse und Erfolge, sondern fanden: „Das Projekt hat sehr viel Spaß gemacht – wir haben sehr viel dabei gelernt.“

Zurück zu Aktionen und Projekten