Kaufm. Assistent/in FHR Fremdsprachen (KS)

Abschlüsse
Absolventen/innen des Bildungsganges erwerben die volle Fachhochschulreife und den Beruf „Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in, Schwerpunkt Fremdsprachen“ (Englisch/Niederländisch)

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen
Sie haben den mittleren Schulabschluss (FOR).
Ansprechende Leistungen in Mathematik, Englisch und Deutsch sind empfehlenswert. Kenntnisse in Niederländisch werden nicht vorausgesetzt.

Persönlich verfügen Sie über:

  • Sprachbegabung
  • Freude daran, eine Sprache zu erlernen und sie in der Kommunikation und Interaktion anzuwenden
  • Interesse und Offenheit für andere Menschen, Länder und Kulturen
  • hohes Interesse an wirtschaftlichen Themen und Verwaltungsaufgaben
  • Flexibilität, sich auf Neues einzustellen
  • die Bereitschaft, sich aktiv einzubringen
  • den Wunsch, in einem international orientierten kaufmännischen Beruf, vielleicht auch im Ausland, zu arbeiten

Ausbildungsinhalte
Das Berufsbild der kaufmännischen Assistenten/innen für Fremdsprachen, die z. B. im EU- Binnenhandel mit englischen und niederländischen Partnern tätig sind, prägt das Profil des Unterrichts. Europäische Standards geben hierbei Orientierung. Daher werden vielfältige Kenntnisse und Kompetenzen in der Verbindung von Theorie und Praxis erarbeitet: Intensiv wird in Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Informationswirtschaft eingeführt. Niederländisch setzt als 2. Fremdsprache neu ein, Englisch wird fortgeführt und vertieft. In beiden Sprachen wird wirtschaftsbezogene Fachsprache und Handelskorrespondenz erlernt. Entsprechend dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) kann in Englisch  das Niveau B2 und in Niederländisch das Niveau B1 erreicht und bescheinigt werden. Betriebliche Prozesse im Allgemeinen, aber auch Geschäftsbeziehungen zu den Niederlanden und England im Besonderen sind Unterrichtsgegenstände. Kulturelle Besonderheiten in den Nachbarländern erweitern die Themenvielfalt. Projekte ergänzen den Unterricht, z.B. die Erkundung von Studienmöglichkeiten in den Niederlanden, mit der zugleich eine Gemeinschaftsaufgabe geleistet wird. Schulisch begleitete Praktika (insgesamt 10 Wochen) sind wesentliche Bestandteile der Ausbildung. Ein Auslandspraktikum in den Niederlanden ist möglich. So wird nicht nur berufliche Handlungsfähigkeit aufgebaut, sondern auch interkulturelle Kompetenz gefördert.

» Flyer KS [340 KB]

Unterrichtsfächer

Fächer des beruflichen Schwerpunkts sind:

  • Englisch  
  • Niederländisch   
  • Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen
  • Informationswirtschaft
  • Volkswirtschaftslehre

Fächer des berufsbezogenen und berufsübergreifenden Lernbereichs:

  • Mathematik
  • Deutsch/Kommunikation
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religion oder ggf. Praktische Philosophie

Prüfungen:
Berufsabschluss- und Fachhochschulreifeprüfung am Ende des 13. Jahrgangs in den Fächern:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Englisch
  • Niederländisch
  • Deutsch/Kommunikation
  • Mathematik

Zur Berufsabschlussprüfung gehört auch eine berufspraktische Prüfung.

 

Zusatzqualifikationen

z.B.:

  • Staatlicher EDV-Führerschein NRW
  • Europass-Mobilitätsnachweis im Zusammenhang mit einem Auslandspraktikum
  • Sprachenzertifikat
Berufsfelder

Nach Abschluss der Ausbildung bieten sich für staatlich geprüfte kaufmännische Assistenten/innen grundsätzlich vielfältige berufliche Perspektiven in einer immer stärker zusammenwachsenden Welt. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören zum Beispiel:

  • außenhandelsorientierte Unternehmen
  • der Bereich „Spedition und Logistik“
  • die Tourismusbranche.

Die abgeschlossene Ausbildung ermöglicht, sich für weitere Berufe in Wirtschaft und Verwaltung zu qualifizieren, z.B. in der Immobilien-, Versicherungs-, Finanzwirtschaft oder auch in der öffentlichen Verwaltung. Unternehmen bieten attraktive duale Studiengänge an.
Die volle Fachhochschulreife ermöglicht ein Studium, z.B. mit betriebswirtschaftlich-fremdsprachlichem Schwerpunkt, die Möglichkeiten sind aber nicht nur auf Wirtschaftsstudiengänge beschränkt.
Man kann an deutschen Hochschulen studieren, und auf der Grundlage der vorhandenen Sprachkenntnisse eröffnet sich die Möglichkeit, in den Niederlanden zu studieren: Niederländische Hochschulen bieten attraktive und berufsorientierte Studiengänge an.

Praktika

Praktika mit kaufmännischer Ausrichtung sind wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Entsprechend der sprachlichen Akzentuierung, können sie vorzugsweise auch in international arbeitenden Unternehmen geleistet werden. In Jahrgang 12 findet ein 6-wöchiges Praktikum, in Jahrgang 13 ein 4-wöchiges Praktikum statt.

Besonders geeignete Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, das Praktikum in den Niederlanden durchzuführen. Die Europäische Union fördert das Auslandspraktikum mit einem Stipendium.

Auslandspraktika

Für einige Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, ein Praktikum in den Niederlanden zu absolvieren. Schon seit einigen Jahren pflegt die Lore-Lorentz-Schule Kontakte zum Logistikunternehmen Seacon und zum Zeitarbeitsunternehmen Manpower sowie zur Hochschule Stenden in Emmen. Das Praktikum wird von der Europäischen Union mit einem Stipendium gefördert (Erasmus+). Die Absolventinnen und Absolventen erhalten als besondere Zusatzqualifikation den Europass Mobilität, in dem die im Ausland erworbenen Kompetenzen dokumentiert sind.