Interview mit einem Pionier

Nachwuchsjournalisten Kim und Sophie führen privates Interview mit Musikproduzent Ralf Dörper für fiftyfifty.

Kim Kollig und Sophie Schilmar führten im Dezember 2018 ein Interview mit dem Musikpionier Ralf Dörper. Als Bandmitglied der Gruppen PROPAGANDA und DIE KRUPPS prägte er neben KRAFTWERK die Musikkultur in Düsseldorf, sein Musikstil ebnete den Weg zum "Industrial Sound" weltweit. Das Interview erscheint in der April-Ausgabe des Straßenmagazins fiftyfifty.
 
Kim und Sophie sind Schülerinnen des Bildungsganges Literatur mit Abitur an dem Lore-Lorentz Berufskolleg in Eller.
Hier lernen sie im Unterrichtsfach Journalismus wie man professionell ein Interview führt und wie ein gut recherchierter Artikel geschrieben wird. Für die Schülerzeitung Lologramm, die zweimal im Jahr erscheint, sind sie bereits als Redakteure in einer AG tätig. Jetzt führten die beiden Nachwuchsjournalisten außerhalb des schulischen Rahmens ein Interview für das Straßenmagazin fiftyfifty, mit dem die Schule bereits seit 2013 erfolgreich kooperiert. In der kommenden Aprilausgabe ist ihre Arbeit nun zu lesen.

Auf den Musikpionier Dörper sind die Schülerinnen über die Buchveröffentlichung "Keine Atempause", ein Buch über die Düsseldorfer Musikkultur, aufmerksam geworden. Kein Zufall also, dass einer der Buchautoren, Sven-André Dreyer, und der Fotograf Thomas Stelzmann zu Gast bei der diesjährigen Lesung des Bildungsganges im Februar zu Gast waren und über den Entstehungsprozess berichteten.
(Die Lesung des Bildungsganges findet einmal im Jahr statt und wird von Schülern für Schüler organisiert. Hier haben Schüler aus allen Jahrgangsstufen Gelegenheit ihr eigenen Werke einem größeren Publikum darzubieten.Einige Beträge schaffen es sogar in den Literaturautomaten, der von Christine Brinkmann (zakk) 2016 in der Schule aufgestellt wurde. Andere Beiträge werden in der regionalen Presse veröffentlicht -  der von Kim und Sophie sogar überregional in der fiftyfifty.)

"Das Interview mit Ralf Dörper war sehr angenehm", resumiert Kim Kollig. "Herr Dörper wirkte sehr entspannt und es wurde immer wieder gemeinsam gelacht. Dadurch konnten auch wir uns von unserer anfänglichen Anspannung lösen" berichtet Sophie.
Dabei wollten die Schülerinnen bewusst ein Interview führen, das sich von dem Beitrag in KEINE ATEMPAUSE unterscheidet. "Wir stellten auch private Fragen, wodurch das Interview auch ausschweifender und persönlicher wurde" erklärt Kim.
Ihr Lehrer Marcel Riedel, der das Projekt begleitet hat, ist ganz begeistert von dem Engagement und dem Ergebnis der beiden. Der Chefredakteur der fiftyfifty, Hubert Ostendorf, äußert sich enthusiastisch: "Es ist ein tolles Interview entstanden!".

Das Straßenmagazin der gemeinnützigen Organisation fiftyfifty erscheint monatlich und ist für nur 2,40 Euro auf der Straße bei jedem Fiftyfifty-Verkäufer erhältlich. Die eine Hälfte des Preises finanziert die Produktion des Heftes, die andere Hälfte geht direkt an den Verkäufer. Mit dem Erlös verfügen die wohnungslosen Verkäufer oft erstmals wieder über ein eigenes Einkommen.

Wir sind alle sehr gepannt und freue uns über eine große Leserschaft!

mr