Einweihung der Bücher Givebox

In Anlehnung an die öffentlichen Bücherschränke des Literaturbüros NRW, die seit 2011 an verschiedenen Standorten Düsseldorfs aufgestellt wurden, hat die Lore-Lorentz-Schule als erste Düsseldorfer Schule am 10.12.2015 eine Bücher-Givebox eingeweiht.

Am Tag der Einweihung, der auch der Tag der Menschenrechte ist, war der Düsseldorfer Schriftsteller Sven-André Dreyer für eine Lesung mit den Schülern anwesend.

„Der Grundgedanke einer solchen Installation folgt dem „Zurück in die Zukunft“-Prinzip: die Vergangenheit zu wahren, um gleichzeitig die Zukunft positiv zu verändern“ meint Riedel, Lehrer für Mediendidaktik und Gestaltungstechnik. In erster Linie soll diese Givebox ein Gegengewicht zum digitalen Lesen darstellen, bei dem Texte schnell gescannt und gescrollt, geliked und geteilt werden. Sie ist in gewisser Weise eine Entschleunigung des täglichen Datenaustausches. Dabei schließt die Bücher-Givebox die Lücke, die im digitalen Teilen entsteht: sie macht das Teilen wieder erleb- und greifbar.

Indem die Buchvitrine Schülern den Zugang zu literarischen Werken erleichtert, folgt sie auch dem Ziel der Lese- und Sprachförderung. „Immer wieder werden wir von Schülern gefragt, wie sie ihren Sprachschatz erweitern können. Bücher bieten hier eine Antwort darauf“, weiß Riedel. Jeder Schüler kann sich in der Pause ein Buch greifen, und es in der Schule oder zu Hause lesen. Gleichzeitig können bereits gelesene Werke wieder eingestellt werden. „Es entstehen für den Leser keinerlei Kosten - nur Gewinne.“ äußert sich Initiator P.M. Friedrichs euphorisch.

Letztendlich soll die Bücher Givebox auch das kulturelle Miteinander fördern: „Versteht man Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft, so wird schnell klar, dass Lesen immer auch kultureller Austausch bedeutet“ meint Riedel. Und am Ende des Tages sind es die Leser, die sich mit anderen auf dem Heimweg und in der U-Bahn über Gelesenes austauschen.

Auch die Redaktion der Schülerzeitung „Lologramm“ freut sich über die Box, denn sie bietet neben der Idee des öffentlichen Bücherregals auch die Möglichkeit einer Galerie für die jeweils aktuelle Ausgabe und einen Postkasten für Anregungen, Texte und Leserbriefe. Ferner wird jeden Monat die aktuelle Ausgabe des Straßenmagazins fiftyfifty in der Vitrine zum Lesen ausgestellt. Die Obdachloseninitiative ist seit nunmehr vier Jahren fester Partner des Berufskollegs. (Auch in diesem Jahr sind wieder in Kooperation mit dem Bildungsgang Gestaltungstechnische/r Assistent/in Postkarten entstanden, die von fiftyfifty-Verkäufern am Ende des Jahres auf der Straße verkauft werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Bildungsganges Sprache und Literatur werden im ersten Jahr die Aufgabe der „Bücherpaten“ übernehmen und dafür sorgen, dass das Sortiment stets ansprechend und in ordentlichem Zustand zur Verfügung steht.

Das Rahmenprogramm der Einweihung wurde durch musikalische Beiträge und Fingerfood abgerundet.

mr + us