Gymnastiklehrer/in FHR (Bewegungspädagogin/e, BP)

Abschlüsse
Absolventen/innen des Bildungsganges erwerben die volle Fachhochschulreife und den Beruf „Staatlich geprüfte/r Gymnastiklehrer/in“

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen
Sie haben: den mittleren Schulabschluss (FOR)

Persönlich verfügen Sie über:

  • eine uneingeschränkte Sporttauglichkeit
  • Freude an der Bewegung
  • ein gutes Koordinationsvermögen und eine ausgeprägte körperliche Belastbarkeit
  • das Interesse an sportwissenschaftlichen, biologischen, medizinischen, methodisch-didaktischen und pädagogischen Inhalten
  • Sensibilität für eine gesunde Lebensführung und die Freude an der Arbeit mit Menschen aller Altersstufen

Ausbildungsinhalte:
Während der Ausbildung bekommen die Auszubildenden in einem praktisch und theoretisch eng verzahnten Unterricht eine fundierte, abwechslungsreiche und umfangreiche Einführung in die Bereiche Prävention und Rehabilitation sowie einen umfassenden Überblick in die Bereiche der Gesundheitsförderung, Sportmedizin, Sportwissenschaft und methodisch-didaktischen und pädagogischen Inhalten.
Die vollzeitschulische Ausbildung wird durch schulisch begleitete Praktika (mind. 8 Wochen) ergänzt.

>> Flyer BP (1,4 MB)

Unterrichtsfächer

Fächer des beruflichen Schwerpunktes sind:

  • Sportmedizinische Grundlagen
  • Bewegung in Reha und Prävention
  • Funktionelle und kreative Bewegungsbildung
  • Bewegungspädagogik mit Didaktik-Methodik

Weitere Lernbereiche:

  • Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik (GL), Wirtschaftslehre, Religion, Sport
Zusatzqualifikationen
  • LSB Übungsleiter C – Breitensport
  • LSB Übungsleiter B – Lizenz (Prävention)
  • DLRG – Silber
  • Erste Hilfe
  • Trainer C – Schwimmverband NRW: Grundlagen der Aquafitness und Schwimmen für Erwachsene und Ältere
  • Fortbildungszertifikat Interdisziplinären Kooperation Sportgerontologie
Berufsfelder

Nach Abschluss der Ausbildung bietet sich für staatliche geprüfte Gymnastiklehrer/innen ein vielfältiges Spektrum an Möglichkeiten z.B.:
•    in Sportvereinen
•    in Gesundheits- Fitness-, und  Wellnesszentren
•    in Tourismuseinrichtungen
•    in Vorsorge und Rehabilitationskliniken
•    in Senioren- und in Behinderteneinrichtungen
•    im betrieblichen Gesundheitsmanagement
•    in der Erwachsenenbildung
•    in Schulen und Kindergärten

Daneben bietet die abgeschlossene Ausbildung zahlreiche Möglichkeiten, um sich für weitere Berufe im Gesundheitsbereich zu qualifizieren. Ideale Voraussetzungen bestehen um beispielsweise eine Ausbildung zum/r Physiotherapeut/in anzuschließen.
Vor allem aber berechtigt die volle Fachhochschulreife auch zum Studium an einer Fachhochschule.

Praktika

Neben der schulischen Ausbildung sind betreute Praktika in Fitnessstudios, Reha-Einrichtungen, Tanzschulen oder Sportvereinen zu absolvieren und sind fester Bestandteil der Ausbildung.

Kooperation

Mit der Einführung des Bildungsgangs Gymnastiklehrer/in mit FHR (Bewegungspädagogin/e) beginnt auch die Kooperation mit dem Sportklub 1920 Unterbach e. V. (www.scunterbach.de/www.gesundheitssport-erkrath.de).
Hintergrund der Zusammenarbeit ist die Gewährleistung einer möglichst hohen Berufs- und Praxisorientierung.
So stehen für den Fachunterricht u. a. ein Gymnastikraum mit Schwingboden, ein Geräteraum für freie Übungen, Hantel- und Maschinentraining, ein Kunstrasenplatz sowie ein Seminarraum für theoretische Lehreinheiten zur Verfügung.
Neben dem regulären Unterricht werden in regelmäßigen Abständen noch zusätzliche Workshops und Praxiseinheiten seitens des Vereins angeboten.