Berufsfachschule zum Erwerb beruflicher Kenntnisse und des Hauptschulabschlusses Klasse 10 bzw. des mittleren Schulabschlusses im Bereich Wirtschaft und Verwaltung (Berufsfachschule 1 kaufm.)

für Schülerinnen und Schüler mit Hauptschulabschluss

Abschlüsse
Der Bildungsgang führt zu beruflichen Kenntnissen im Bereich „Wirtschaft und Verwaltung“ und zum Hauptschulabschluss Klasse 10.

In einer darauf aufbauenden Stufe ist in Verbindung mit beruflichen Kenntnissen der mittlere Schulabschluss möglich, bei entsprechenden Leistungen auch mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Die Bildungsgangstufen dauern je 1 Jahr.

Zugangsvoraussetzungen
Hauptschulabschluss
Ansprechende Leistungen in Mathematik, Englisch und Deutsch sind empfehlenswert.

Persönlich verfügen Sie über:

  • ein hohes Interesse an kaufmännischen Themen und Verwaltungsaufgaben
  • Freude am Umgang mit Menschen und die Bereitschaft, sich auf andere einzustellen
  • Interesse für Neues und Freude am Kaufen und Verkaufen
  • der Wille voranzukommen und die Bereitschaft, sich aktiv einzubringen
  • der Wunsch, einen kaufmännischen Beruf zu erlernen, vorzugsweise Verkäufer/in, Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel“

Ausbildungsinhalte:

Der „Anschluss nach dem Abschluss“ ist das Ziel. Der Einstieg in eine kaufmännische Berufsausbildung, besonders als Verkäufer/in oder Kaufmann/-frau im Einzelhandel, wird vorbereitet. Die Entwicklung beruflicher Handlungskompetenz im kaufmännischen Tätigkeitsfeld bestimmt daher den Unterricht. Lernen und Arbeiten stehen immer unter der Frage: „Was müssen erfolgreiche Kaufleute von morgen können?“

Deshalb stehen Wirtschaftskenntnisse, zentrale kaufmännische Handlungsfelder, das Erlernen von Wirtschaftsfachsprache im Mittelpunkt, und sie ermöglichen, in einer international geprägten Wirtschaft/Gesellschaft fit für die Zukunft zu sein.

Zum Lernen in kaufmännischen Handlungszusammenhängen tragen alle Fächer bei.

Themen sind beispielsweise: Einkauf, Verkauf, Auftragsbearbeitung, markt- und kundenorientiertes Handeln, Personal, Datenverarbeitung, berufliche Kommunikation, Informations- und Kommunikationstechnologie, Fragen der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik und Wirtschaftsethik kaufmännischen Handelns.
Die Gesunderhaltung am Arbeitsplatz bei kaufmännisch-verwaltender Tätigkeit wird ebenso behandelt wie eine intensive Bewerbungsvorbereitung.
Projekte, Praktika, Branchen- und Betriebserkundungen oder Expertenbesuche bringen Anschauung und Erfahrung.
Elemente, die in der betrieblichen Ausbildung üblich sind, werden schon im Schulunterricht eingeführt und genutzt: Ein Berichtsheft wird geführt. Es wird zur Erweiterung der Kompetenzen und zur Gestaltung des individuellen Bildungswegs eingesetzt. Durch praktisches Arbeiten im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe, nämlich die Pflege und Gestaltung der Gartenanlage an der Schule, werden zusätzlich Arbeitsorganisation und professionelles Verhalten eingeübt. Der Ausbau von Schlüsselqualifikationen ist zentral. Schülerinnen und Schüler sollen zunehmend selbständiges, verantwortliches und zielorientiertes  Arbeiten und Lernen entwickeln. Es soll ihnen zu der Selbstverständlichkeit werden, wie sie im Berufsleben erwartet wird.

>> Flyer Berufsfachschule 1 kaufmännisch.

Unterrichtsfächer

Berufsbezogene Fächer:

  • Geschäftsprozesse im Unternehmen
  • Personalbezogene Prozesse
  • Gesamtwirtschaftliche Prozesse
  • Englisch
  • Mathematik

Fächer des berufsübergreifenden Lernbereichs:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religion oder ggf. Praktische Philosophie
Berufsfelder

Je nach erreichtem Abschluss bieten sich für Absolventen/innen vielfältige berufliche Perspektiven. Der Übergang in Ausbildung ist nach jedem erreichten Abschluss möglich. Gegebenenfalls werden schulische Leistungen auf die betriebliche Ausbildung angerechnet:
Der Wirtschaftszweig „Handel“ ist so vielfältig wie die Produkte, die man kaufen und verkaufen kann – Schönes und Nützliches, Luxuriöses und Alltägliches, z.B. Mode, Autos, Elektronik und Medien und - nicht zu vergessen - Lebensmittel, die jeder jeden Tag braucht. Verkäufer/innen oder Kaufleute im Einzelhandel sind gefragt, und eine sich anschließende betriebliche Ausbildung eröffnet oft attraktive Aufstiegschancen im jeweiligen Unternehmen durch Weiterbildung.

Bei geeigneten Fähigkeiten ist aber auch ein anderer kaufmännischer Anschluss an den Abschluss möglich. Bei der Planung der individuellen Zukunftswege stehen wir beratend zur Seite.

Der Bildungsgang ist der Einstieg zum Aufstieg.

Praktika

Betriebspraktika mit kaufmännischer Ausrichtung, vorzugsweise im Handel, sind wesentlicher Bestandteil des Bildungsgangs. Sie bieten Einblicke in die berufliche Praxis. Sie bieten Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen und im Umgang mit Kunden eines Unternehmens. Die Selbsterfahrung in der Praxis lässt die konkrete Berufswahl sicher gestalten.
Ein Praktikum bei GALERIA Kaufhof, Düsseldorf, Königsallee, ist möglich. Als Kooperationspartner unterstützt GALERIA Kaufhof die Lore-Lorentz-Schule, um Berufe im Einzelhandel in ihrer Bedeutung und attraktiven Vielfalt erfahrbar zu machen.